Wenn Sie „Akzeptieren“ setzen wir technisch nicht erforderliche Cookies (auch von Drittanbietern), um Ihnen ein nutzerfreundliches Online-Angebot anzubieten sowie unseren Service zu verbessern und noch besser Ihren Interessen anzupassen. Ihre Einwilligung dazu können Sie jederzeit hier widerrufen. Technisch erforderliche Cookies setzen wir auch dann, wenn Sie nicht „Akzeptieren“.

Um Ihr Userverhalten zu tracken setzt CLAAS auch „Google Analytics“ ein. Google verarbeitet Ihre Nutzungsdaten, um CLAAS anonyme Statistiken über das Userverhalten bereitzustellen. Google verwendet Ihre Daten auch zu beliebigen eigenen Zwecken (z. B. Profilbildung) und führt Ihre Daten mit Daten aus anderen Quellen zusammen. Google speichert Ihre Daten ggf. außerhalb der Europäischen Union, z. B. in den USA durch Google LLC. Sowohl Google als auch staatliche Behörden haben Zugriff auf die Daten. 

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Akzeptieren

Precision Farming.

Präzision in der Teilfläche

Produktivität und Effizienz sind die Schlagworte der heutigen modernen Landwirtschaft. Nur wer unter diesen Gesichtspunkten erfolgreich wirtschaftet, besteht in Zeiten schwankender Märkte und unsicherer politischer Rahmenbedingungen und sichert nachhaltig die Grundlage für kommende Generationen.

Precision Farming.

Präzision in der Teilfläche

Produktivität und Effizienz sind die Schlagworte der heutigen modernen Landwirtschaft. Nur wer unter diesen Gesichtspunkten erfolgreich wirtschaftet, besteht in Zeiten schwankender Märkte und unsicherer politischer Rahmenbedingungen und sichert nachhaltig die Grundlage für kommende Generationen.

Bodenbeprobung.

Zwischen amtlicher Pflicht und optimalem Ressourceneinsatz.

Die Bodenbeprobung ist gesetzlich geregelt und muss im Betrieb regelmäßig durchgeführt werden. Ziel ist es, den Versorgungszustand der Flächen abzubilden. Anhand der Bodenbeprobungsergebnisse können Düngemittel teilflächengenau und effektiv appliziert werden.

An eine moderne Bodenbeprobung werden viele Anforderungen gestellt, die mit unserer Hilfe heute souverän gelöst werden können.

  • Berücksichtigung von Bodenheterogenitäten bei der Probenplanung (dynamisches Raster)
  • Organisation der GPS-gestützten Probennahme mit Leichtfahrzeugen im Betriebsablauf
  • Analyse der Proben in akkreditierten Laboren
  • Aufbereitung der Analysedaten zur Übernahme in die Schlagkartei und Auslieferung in digitaler und grafischer Form als Betriebsübersichtskarte (DIN A0-Ausdruck)
  • Direkte Verwendung der Bodenprobenergebnisse zur variablen Applikation

Bodenkartierung.

Bodenunterschiede schnell und detailliert erfasst.

Die Bodenkartierung ist ein in der Landwirtschaft etabliertes Verfahren, um räumlich hoch auflösend Bodenheterogenitäten abzubilden. Ein Bodenscanner misst dabei die scheinbare elektrische Leitfähigkeit des Bodens, welche insbesondere von der Bodentextur beeinflusst wird. Die Vorteile des Bodenscanners liegen auf der Hand:

  • Präzise Abgrenzung der Bodenzonen
  • Schnelle und zuverlässige Informationen über die Bodenheterogenität
  • Leichtfahrzeuge können, ohne den Bestand zu beschädigen, schlagkräftig die Flächen mit dem Scanner abfahren
  • Karten der Bodenleitfähigkeit als Grundlage für eine präzise Bodenbeprobungsplanung oder teilflächengenaue Aussaat
  • Einmalige und nachhaltige Investition

Ertragskarten-Service.

Wissen, wo mehr wächst.

Jährlich werden viele Ertragsdaten gesammelt. Oft verbleiben diese wertvollen Daten ungenutzt auf dem PC. Doch die vielfältigen Informationen aus Ertragsdaten können durch weitere Filterung und Bearbeitung neue Informationen liefern, die zu einem wesentlichen Erfolgsindikator für den Ackerbau werden.

  • Sichtung und Filterung von Ertragsrohdaten
  • Erstellung von Ertragskarten
  • Darstellung von ökologisch (N-Effizienz, N-Salden, Nährstoffentzüge) sowie ökonomisch (Deckungsbeitrag, N-kostenfreie Leistung etc.) relevanten Kriterien
  • Verrechnung von Ertragskarten mehrerer Jahre zu einer Ertragspotenzialkarte
  • Visualisierung der Zuverlässigkeit der errechneten Ertragszonen – Stabilitätskarte
  • Ertragspotenzialkarten als wesentliche Basis für die teilflächenspezifische Bewirtschaftung

Potenzialkarten.

Jedes Feld hat ein Gesicht.

Das Angebot an Geoinformationen ist in der Landwirtschaft sehr reichhaltig. Die Herausforderung besteht darin, die zur Verfügung stehenden Heterogenitätsindikatoren optimal zu nutzen. Ertragskarten, Biomassekarten, potenzielle Bodenfeuchtekarten, Ergebnisse der Bodenkartierung und andere relevante Geodaten enthalten wertvolle Informationen. Die sinnvolle Kombination der verschiedenen Parameter ergibt eine zuverlässige Potenzialkarte.

  • Schlagspezifisch gewichtete Verrechnung der unterschiedlichen Datenebenen
  • Darstellung der Potenzialzonen als Prozentwertkarte
  • Variables Einsatzspektrum von der Bodenbeprobungsplanung, variable Applikation bis hin zum Map-Overlay Verfahren (CLAAS CROP SENSOR)
  • Validierung der erstellten Potenzialkarten zusammen mit dem Betriebsleiter anhand von Ertragskarten oder Luftbildern

Potenzielle Bodenfeuchtekarte.

Das Relief als ertragsbeeinflussender Faktor.

Senken und Kuppen beeinflussen das Ertragsniveau erheblich. Unter der Verwendung eines Höhenmodells können diese Zonen zuverlässig ermittelt werden. Die potenzielle Bodenfeuchtekarte kann als Grundlage für Aussaat- und Düngungskarten sowie für das Map-Overlay Verfahren (CLAAS CROP SENSOR) genutzt werden.

  • Zuverlässige Datenqualität durch extrem genaue Höhendaten
  • Darstellung von Hoch- und Niedrigertragszonen bei wasserlimitierenden Wachstumsbedingungen
  • Kostengünstige Zusatzinformation für einen erfolgreichen, präzisen Ackerbau