Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern z.B. Google Analytics.) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und unser Angebot besser Ihren Interessen anzupassen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten werden nur technisch notwendige Cookies gesetzt, mit Akzeptieren werden alle Cookies (auch Marketing Cookies) gesetzt. Ihre Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit für die Zukunft widerrufen werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

ARION 660-610

Weil er es kann.

Wir haben Ihnen zugehört und dem neuen ARION so einiges mitgegeben, was Ihnen die tägliche Arbeit spürbar erleichtert und für mehr Komfort sorgt: ein neues Topmodell mit einer Maximalleistung von 205 PS, ein neues CEBIS Display mit Touchbedienung und eine neue Armlehne in der CIS+ Ausstattung.

ARION 660-610

Weil er es kann.

Wir haben Ihnen zugehört und dem neuen ARION so einiges mitgegeben, was Ihnen die tägliche Arbeit spürbar erleichtert und für mehr Komfort sorgt: ein neues Topmodell mit einer Maximalleistung von 205 PS, ein neues CEBIS Display mit Touchbedienung und eine neue Armlehne in der CIS+ Ausstattung.

Noch bessere Kontrolle ISOBUS und ICT.

Wie Sie es benötigen.

Mit mobilen Displays bietet CLAAS die flexible Lösung für ISOBUS und Lenksysteme. Das Terminal kann auch von einem Traktor oder einer selbstfahrenden Erntemaschine auf die andere, je nach Saison oder Anwendung, umgesetzt werden. Statten Sie Ihren ARION ab Werk oder in der Nachrüstung mit genau dem aus, was Sie benötigen:

S10 Terminal:

  • Hochauflösendes 10,4"-Touchscreen-Terminal
  • Lenk- und ISOBUS-Funktionen
  • Bis zu vier Kameras darstellbar

S7 Terminal:

  • Hochauflösendes 7"-Touchscreen-Terminal
  • Lenkfunktionen
  • EASY on board App.

    Mit der neuen EASY on board App lassen sich alle ISOBUS konformen Anbaugeräte von einem Tablet-PC1 aus steuern. Zusätzlich können für noch mehr Komfort die F-Tasten wie in jedem anderen ISOBUS-Terminal belegt werden.

  • ISOBUS-Gerätesteuerung.

    Zum Anschluss von ISOBUS-fähigen Geräten an den Traktorbefinden sich am Heck entsprechende Steckdosen. In der Kabine kann über einen weiteren Anschluss die Verbindung zum ISOBUS-fähigen Terminal hergestellt werden. Über eine maschinenspezifische Darstellung erfolgt die Bedienung des jeweiligen Anbaugerätes. Dank ISOBUS-Kompatibilität können auch Geräte anderer Hersteller über das S10 Terminal bedient werden.

Funktionstasten.

Die ARION Modelle verfügen über bis zu zehn F-Tasten, die im CEBIS oder CIS Farbdisplay mit verschiedenen Funktionen belegt werden können. Die aktuelle Belegung ist über das Anzeigefenster im CEBIS oder CIS jederzeit einsehbar. Die Zuordnung der Tasten zur entsprechenden Funktion erfolgt über das S10 oder andere ISOBUS-Terminals. So hat jeder Fahrer die Möglichkeit, die Bedienung des Traktors individuell anzupassen.

ICT (Implement Controls Tractor).

Bei Kombination des ARION mit der Quaderballenpresse QUADRANT oder dem Ladewagen CARGOS können dank ISOBUS zwei Funktionen des ARION CMATIC automatisch vom Anbaugerät gesteuert werden:

ICT CRUISE CONTROL:

Optimiert die Leistungsfähigkeit und Arbeitsqualität des Gerätes durch Steuerung der Fahrgeschwindigkeit des Traktors. So wird die Geschwindigkeit permanent an die jeweiligen Bedingungen angepasst und das Beste aus der Maschinenkombination herausgeholt.


ICT AUTO STOP:

Sollte eine Überlastung des Gerätes gemessen werden, schaltet ICT AUTO STOP automatisch die Zapfwelle ab. So wird der gesamte Antriebsstrang auch an langen Arbeitstagen geschützt und der Fahrer entlastet.

ARION 600 / 500 – AEF-konform.

Die Agricultural Industry Electronics Foundation (AEF) ist ein Zusammenschluss von rund 150 Unternehmen, Verbänden und Organisationen. Ihr Ziel ist die Vereinheitlichung der Entwicklungsstandards bei elektronischen Landtechniksystemen wie z.B. ISOBUS-Komponenten. Dabei wird nicht nur die Norm ISO 11783 berücksichtigt, sondern es werden auch weitergehende AEF-Guidelines erarbeitet. Der ARION 600 / 500 wurde nach diesen Anforderungen entwickelt und unterstützt die Vorgaben der ISOBUS-Funktionalitäten ISO UT 1.0, TECU 1.0, AUX-O und AUX-N für ISOBUS-Anbaugeräte.

Immer die richtige Spur. CLAAS Lenksysteme.

Arbeitsqualität erhöhen.

CLAAS Lenksysteme entlasten den Fahrer. Sie weisen ihm vorausschauend die Richtung bzw. lenken den Traktor vollautomatisch auf Optimalspur. Fehler und Überlappungen werden vermieden. Untersuchungen zeigen, dass ein modernes Parallelführungssystem bis zu 7% Dieselkraftstoff, Maschinenkosten, Dünge und Pflanzenschutzmittel sparen kann.

Das automatische Lenksystem GPS PILOT wird durch die Touchscreen Terminals S10 und S7 gesteuert. Diese zeichnen sich durch eine sehr einfache Menüführung und die benutzerfreundliche Oberfläche aus.

Auch am Vorgewende automatisch lenken.

Die AUTO TURN Funktion übernimmt das Wendemanöver am Vorgewende. Die Wenderichtung sowie die nächste zu bearbeitende Spur werden dafür im Terminal vorgewählt, den Rest erledigt das Lenksystem.

Korrektursignal nach Bedarf.

CLAAS hat sein Angebot so ausgerichtet, dass Sie Ihr System jederzeit flexibel erweitern können. Das gilt für die Terminaltechnologie genauso wie für die Nutzung aller heute wesentlichen Korrektursignale.
Für eine höhere Flexibilität und Einsatzfähigkeit können die CLAAS Lenksysteme mit GPS sowie GLONASS Satellitensystemen arbeiten.

Alle Maschinen und Aufträge im Blick. Jederzeit.

CLAAS TELEMATICS:

  • Arbeitsabläufe verbessern: Betriebszeitanalyse
  • Einstellungen optimieren: Fernüberwachung
  • Dokumentation vereinfachen: Datenerfassung
  • Servicezeit sparen: Ferndiagnose

Mit TELEMATICS können Sie jederzeit und von überall sämtliche Informationen Ihrer Maschine abrufen. Die erfassten Daten werden in regelmäßigen Abständen via Mobilfunk an den TELEMATICS Webserver gesendet. Das gibt Ihnen oder auf Wunsch auch einem berechtigten Service-Partner die Möglichkeit, die relevanten Informationen über das Internet abzurufen und auszuwerten.

  • Feldverwaltung mit CEBIS.

    Für die Dokumentation der erledigten Arbeiten können im CEBIS bis zu 20 Aufträge angelegt und gespeichert werden. Nach Eingabe der Arbeitsbreite können die Flächenzählung und die Verbrauchsanzeige pro Hektar gestartet werden. Um möglichst genaue Ergebnisse zu erzielen, kann die Geschwindigkeit über Radar erfasst werden.

  • Gerätemanagement mit CEBIS.

    CEBIS ermöglicht es, 20 Anbaugeräte anzulegen. Alle eingestellten Werte werden dem Anbaugerät fest zugeordnet.

    • Einstellungen von Getriebe und hydraulischen Steuergeräten
    • Vier CSM Sequenzen
    • Modus und Aktivierung der Flächenzählung
    • Arbeitsbreite des Anbaugerätes

    Das erspart unnötige Einstellarbeiten beim Geräte- und Fahrerwechsel. Einfach anhängen, Gerät im CEBIS laden und arbeiten. Das Anlegen neuer Geräte wird dank der Tablet-PC-ähnlichen Bedienung zum Kinderspiel.