Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern z.B. Google Analytics.) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und unser Angebot besser Ihren Interessen anzupassen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten werden nur technisch notwendige Cookies gesetzt, mit Akzeptieren werden alle Cookies (auch Marketing Cookies) gesetzt. Ihre Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit für die Zukunft widerrufen werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

LEXION 670-620

Der Produktivität verpflichtet.

Mehr Ideen und intelligente Lösungen, die ein überlegenes technologisches Gesamtsystem ergeben. Für eine herausragend hohe Kampagnenleistung.

LEXION 670-620

Der Produktivität verpflichtet.

Mehr Ideen und intelligente Lösungen, die ein überlegenes technologisches Gesamtsystem ergeben. Für eine herausragend hohe Kampagnenleistung.

Gutfluss.

Mehr Leistung beim Einzug.

Geradliniger Schneidwerksantrieb.

Kraftstoff sparen ohne Kraftverlust – dazu trägt der geradlinige Schneidwerksantrieb wesentlich bei. Ein bedeutender Vorteil, denn alle Kraft wird gebraucht. Die Maschinen werden stetig leistungsfähiger und befördern damit auch immer mehr Masse durch den Einzugskanal. Diese wachsenden Anforderungen müssen die Antriebe erfüllen. Vier verschiedene Antriebe sind verfügbar: S (konstant), L (variabel), XL (zweistufig) und XXL (variabel). So bietet CLAAS für jedes Einsatzspektrum den passenden Antrieb und sorgt damit für Spitzendurchsätze.

Bremse Vorsatzantrieb.

Wirkungsvoller Schutz gegen Fremdkörper und andere Schadenverursacher: Mit der Antriebsbremse (1) lässt sich der Vorsatz bei Bedarf sofort über den Multifunktionsgriff stoppen. Die Antriebsbremse befindet sich direkt am Einzugskanal, sodass nur eine geringe Masse abzubremsen ist. Vorteile: weniger Bremsmoment, weniger Verschleiß.

Hydroreversierer.

Verstopfungen problemlos lösen: Das hydraulische System (2) macht schonendes Reversieren mit hohem Anlaufdrehmoment möglich. Die Betätigung des Hydroreversierers erfolgt bequem über einen Kippschalter aus der Kabine heraus. Automatisch ändert sich auch die Drehrichtung des hydraulischen Haspelantriebs – das unterstützt den Reversiervorgang zusätzlich.

LEXION 600

Sauberer Schnitt durch AUTO CONTOUR Zylinder

LEXION 600

Für freie Sicht: Staubabsaugung am Einzugskanal

LEXION 600

Optimal angepasst. Der Einzugskanal.

Ansprüche wachsen.

Die enorme Leistungsfähigkeit unserer LEXION Mähdrescher beginnt schon beim Einzugskanal. Mit einem völlig neuartigen Konzept im Einzugskanal werden wir unseren hohen Ansprüchen gerecht. Herkömmliche Einzugskanäle arbeiten mit Ketten zur Verbindung der Einzugsleisten. Anstelle der Ketten verbinden nun Gurtbänder die Einzugsleisten miteinander. Der Antrieb der Gurtbänder erfolgt über eine Verzahnung auf dem Rücken der Gurtbänder. So ist ein kraftvoller Einzug selbst großer Materialmengen und kraftvolles Reversieren gesichert. Gegenüber dem herkömmlichen Einzugskanal weist der Gurtbandförderer entscheidende Vorteile auf:

  • Laufruhig und geräuscharm
  • Lange Standzeit und konstante Spannung
  • Sehr widerstandsfähig und unempfindlich bei Fremdkörpern

Verstärkte Einzugsleisten.

Alle LEXION 600 Modelle sind ab Werk mit einer neuen Generation härterer Einzugsleisten versehen. Diese sind besonders geeignet für hohe Durchsätze und schwierige Einsatzbedingungen.

  • Universeller Einzugskanal.
    LEXION 600

    Ein flacher Einlaufwinkel zu den Dreschorganen ermöglicht optimalen Gutfluss. Robuste Einzugsketten oder Gurtbänder mit Einzugsleisten sorgen für hohe Stabilität. Darüber hinaus gewährleistet ein auswechselbares Verschleißblech eine ausgesprochen lange Lebensdauer.

  • HP Einzugskanal.
    LEXION 600

    Zur optimalen Anpassung an alle Erntebedingungen ermöglicht der HP (Header Pitch) Einzugskanal eine manuelle Verstellung des Schnittwinkels. Ausgehend von der Zentralposition lässt sich der Schnittwinkel um 8° zurück und um 11° nach vorn stellen. Die mechanische Verstellung erfolgt über einen Oberlenker auf dem Einzugskanal.

  • HP Einzugskanal hydraulisch.
    LEXION 600

    Die hydraulische Verstellung des Schnittwinkels wird über einen Hydraulikzylinder realisiert. Der Schnittwinkel kann zusammen mit den vier möglichen Schnitthöhen abgespeichert werden. Gerade in lagernden Beständen und dann kurzer Stoppelhöhe ist das Schneidwerk immer im optimalen Schnittwinkel.

  • V-Einzugskanal.
    LEXION 600

    Mittels flexibler Lagerung der Schneidwerksaufnahme ermöglicht der V-Kanal eine schnelle und einfache mechanische Verstellung des Schnittwinkels, auch mit angebautem Vorsatzgerät. So ist eine optimale Anpassung an alle Erntebedingungen sowie an unterschiedliche Bereifungen gegeben. Die Einstellung des Schnittwinkels wird von einem Punkt zentral auf beide Seiten parallel übertragen. An einer Skala kann der Schnittwinkel abgelesen werden.

LEXION 600

Mehr Vorbeschleunigung. APS.

Einzigartiges APS Dreschsystem.

Ein Vorbeschleuniger im Dreschwerkzeug: Durch ein Patent geschützt, wird dieses herausragend leistungsstarke System nur von CLAAS angeboten. Der entscheidende Vorsprung von CLAAS entsteht schon vor der Dreschtrommel. Eine drastische Beschleunigung des Ernteguts von 3 m/s auf 20 m/s löst eine Kette extrem effektiver Abläufe aus:

  • Durch den Vorbeschleuniger wird das Erntegut besser auseinandergezogen
  • Der Gutfluss ist besonders gleichmäßig und um bis zu 33% schneller
  • Durch höhere Zentrifugalkräfte werden wesentlich mehr Körner abgeschieden
  • Bis zu 30% aller Körner werden bereits in einem Vorkorb direkt unter dem Beschleuniger aufgefangen – eine bedeutende Entlastung des Hauptkorbes

Unterm Strich entsteht so eine Leistungssteigerung von bis zu 20% bei gleichem Kraftstoffverbrauch.

Mit dem APS System zu bester Kornqualität.

Für die optimale Entgrannung und Entspelzung hält das APS System mehrstufige Anpassungsmöglichkeiten bereit. Mit dem Intensivdreschelement und den Entgrannerblechen, die sich sekundenschnell über einen Hebel am Einzugskanal einschalten lassen, sorgt APS für ausgezeichnete Kornqualität.

  • Überlastsicherung steigert die Tagesleistung.

    Der Dreschkorb wird hydraulisch vom Fahrersitz aus eingestellt. Die parallele Dreschkorbführung gewährleistet optimale Druschqualität. Gleichzeitig schützt eine integrierte hydraulische Überlastsicherung zuverlässig vor Beschädigung durch Fremdkörper und ermöglicht Ihnen risikolose Einsätze an der Leistungsgrenze der Maschine.

  • Geschlossene Dreschtrommel.

    Neben der offenen Schlagleistendreschtrommel ist eine geschlossene Dreschtrommel verfügbar, die sich universell einsetzen lässt und sich durch einen optimierten Gutfluss sowie eine verbesserte Kornqualität auszeichnet. Damit sichern Sie sich eine noch schonendere Behandlung des Ernteguts.

  • Synchrones Zusammenspiel.

    Beschleuniger, Dreschtrommel und Wendetrommel können über einen zentralen Variator angetrieben werden. Bei jeder Veränderung der Dreschtrommeldrehzahl verändern sich synchron die Drehzahlen bzw. die Umfangsgeschwindigkeiten von Beschleuniger und Wendetrommel.

    Das Ergebnis: durchgehend schonende Behandlung des Ernteguts bei gleichmäßigem Gutfluss.

  • MULTICROP Korb.

    Der Vorkorb ist als MULTICROP Korb ausgelegt und damit jeder Erntefrucht gewachsen. Die schnelle Wechselmöglichkeit von drei Korbsegmenten minimiert die Rüstzeiten und maximiert die Wirtschaftlichkeit.

LEXION 600

Mehr Sicherheit. AUTO CROP FLOW.

Das Risiko im Auge haben.

Was können wir tun, um das Ernten sicherer zu machen? Bei extremen Ernteverhältnissen muss der Fahrer stets mit voller Konzentration arbeiten, um einen störungsfreien Betrieb der Maschine gewährleisten zu können. Oft sind es nur wenige Tage, an denen das Getreide mit der optimalen Qualität geerntet werden kann, und gerade dann kommt es auf jede Einsatzminute an.

Früh erkennen.

Um kritische Lastspitzen frühzeitig zu erkennen, werden folgende Komponenten der Maschine überwacht:

  • APS Dreschwerk
  • Strohstauklappe im Schüttlerhaus
  • Motor
  • Strohhäcksler und Radialverteiler

Schnell handeln.

Beim Überschreiten einer voreingestellten Schlupfgrenze werden folgende Schritte automatisch ausgelöst:

  • Schneidwerksbremse wird aktiviert
  • Einzugsaggregat und Vorsatz werden ausgeschaltet
  • Tempomat oder CRUISE PILOT: Geschwindigkeit wird auf 1,5 km/h reduziert, falls die Systeme aktiv sind
  • Korntankentleerung wird ausgeschaltet, falls sie aktiv ist

Diese Maßnahmen stellen sicher, dass nicht mehr Material in die Maschine gelangt. Das reduziert Stillstandszeiten durch Verstopfung oder Beschädigung.

LEXION 600
LEXION 600
LEXION 600

An die Ernteverhältnisse angepasst.

Die Funktion automatische Gutflusskontrolle (AUTO CROP FLOW) lässt sich im CEBIS ein- und ausschalten. So kann der Fahrer wählen, ob er sie nutzen möchte. Die Empfindlichkeit der Schlupfgrenzen kann in drei Stufen eingestellt werden, um das System optimal an die Bedingungen im Feld anzupassen.

An der Leistungsgrenze fahren.

Die Funktion AUTO CROP FLOW soll den Fahrer dabei unterstützen, die Maschine an der Leistungsgrenze zu fahren. Sie gibt die nötige Sicherheit durch die automatische Überwachung der Gutfluss-relevanten Komponenten und die Einleitung der nötigen Schritte.

LEXION 600 straw walker / 2013

Mehr Restkornabscheidung.

Effektive Schüttlertechnologie.

Das APS Dreschsystem arbeitet so effizient, dass nur ca. 10% der Körner die Restkornabscheidung im LEXION durchlaufen. 90% des Korns sind dank APS bereits vom Stroh getrennt.

Der gleichmäßige Fluss des Strohs auf den nach unten offenen Schüttlern, mit einem enormen Steigungswinkel, sorgt für ein sicheres Abscheiden praktisch aller Restkörner.

Ein separater Rücklaufboden befördert die Körner zum Vorbereitungsboden.

Die Restkornabscheidung erfolgt auf einer Gesamtlänge von 4.400 mm über vier Fallstufen. Die Modelle LEXION 670 / 660 / 650 sind mit sechs, LEXION 630 / 620 mit fünf Schüttlerhorden ausgestattet. Mittel- und Seitenreiter sind verfügbar. Selbst große Strohmassen werden zügig und locker transportiert.

LEXION 600

Mit flinken Fingern bis zum letzten Korn.

MSS sichert die aktive Gutauflockerung durch eine Vielzahl gesteuerter Zinken im Stroh. Die Zinken greifen von oben in die Strohmatte ein, lockern das Stroh auf, beschleunigen es und steuern so den Gutfluss aktiv. Die Strohmatte wird dadurch dünner, so dass es zu einer frühen Abscheidung der Restkörner kommt. Die zur Verfügung stehende Schüttlerlänge wird effektiver ausgenutzt, das Stroh steht in optimaler Struktur und Qualität zur Verfügung. Für die Anpassung an wechselnde Erntebedingungen lässt sich die Arbeitsintensität der Zinken einstellen.

MSS macht locker.

Entscheidend für eine hohe Abscheideleistung ist die intensive Auflockerung der Strohmatte. Insbesondere unter schwierigen Erntebedingungen, wie zum Beispiel bei feuchtem Stroh oder Grünwuchs. Sämtliche LEXION Schüttlermähdrescher sind daher mit dem MULTIFINGER SEPARATION SYSTEM (MSS) – einer Trommel mit gesteuerten Zinken über den Schüttlern – ausgerüstet. MSS sorgt für eine effektive Restkornabscheidung unter allen Bedingungen.

LEXION 600 cleaning system / 2013

Mehr Sauberkeit. Für glänzende Ergebnisse.

LEXION 600
LEXION 600

Elektrische Siebverstellung

LEXION 600

Geteilter, nach vorn herausziehbarer Vorbereitungsboden

  • Zweistufige Vorreinigung.

    Eine doppelte, belüftete Fallstufe sorgt für intensive Vorreinigung. Das mehrfache Turbinengebläse erzeugt den benötigten Luftstrom und ist aus der Kabine stufenlos regelbar. Die Turbinen gewährleisten einen konstanten Winddruck mit gleichmäßiger Druckverteilung, auch bei unterschiedlicher Siebbelastung. Die Reinigungskapazität wird effektiv gesteigert.

  • Elektrische Siebverstellung.

    Auch die elektrische Siebverstellung lässt sich komfortabel aus der Kabine steuern:

    • Einfach und bequem
    • Lästiges Absteigen entfällt
    • Umgehende Erfolgskontrolle
  • Vorbereitungsboden.

    Auf dem Vorbereitungsboden findet bereits eine Vorsortierung in Körner (unten) sowie Spreu und Kurzstroh (oben) statt. Die daraus resultierende Entlastung des Obersiebes erhöht die Reinigungskapazität. Zur Reinigung des Vorbereitungsbodens nach abgeschlossener Ernte lassen sich die sechs (LEXION 670-650) bzw. vier (LEXION 630 / 620) einzelnen Kunststoffelemente leicht nach vorn herausziehen.

  • 3D-Reinigung.
    • Dynamischer Hangausgleich durch aktive Steuerung des Obersiebes
    • Volle Leistungsstabilität am Seitenhang mit bis zu 20% Neigung
    • Absolut wartungs- und verschleißfrei
    • Schnelle und einfache nachträgliche Montage
    • Zusammen mit AUTO CONTOUR ein ideales „Hangpaket“

AUTO SLOPE. Automatische Gebläsesteuerung.

Herausforderungen begegnen.

Erntet die Maschine auf Feldern, die nicht eben sind, so stellt dies für die Reinigung eine besondere Herausforderung dar. Fährt die Maschine bergauf, muss die Gebläsedrehzahl reduziert werden, um Körnerverluste aus dem Siebkasten zu vermeiden.

Entgegengesetzt muss bei Fahrten bergab die Gebläsedrehzahl erhöht werden, um den Gutfluss in der Reinigung aufrecht zu erhalten und eine Abscheidung der Körner zu erhalten. AUTO SLOPE passt nun kontinuierlich die Gebläsedrehzahl den Bedingungen an, ausgehend von der zuvor vom Fahrer eingestellten Gebläsedrehzahl.

Wie arbeitet AUTO SLOPE?

Bei Bergauffahrt:

  • Gebläsedrehzahl wird verringert

Bei Bergabfahrt:

  • Gebläsedrehzahl wird erhöht

Ihre Vorteile:

  • Absolut wartungs- und verschleißfrei
  • Gebläsedrehzahl wird automatisch angepasst
  • Bessere Siebkastenleistung durch angepasste Windmenge
  • Reinigungsleistung bleibt stabil
  • Zusammen mit der 3D-Reinigung perfektes Zusammenspiel auf kupiertem Gelände
  • Mehr Durchsatz und weniger Verluste in Hanglagen

CRUISE PILOT: automatischer Vorfahrtsregler.

Abhängig von der Motorauslastung regelt der CRUISE PILOT von CLAAS automatisch die optimale Erntegeschwindigkeit. Dabei greift das System je nach Fahrmodus gleichzeitig auf verschiedene Parameter in der Maschine zurück: Fahrgeschwindigkeit, Schichthöhe im Einzugskanal und Körnerverluste.

Folgende Fahrmodi stehen Ihnen, stets unter Berücksichtigung der Motorauslastung, zur Verfügung:

  • Konstante Geschwindigkeit – Vorgabe Sollgeschwindigkeit
  • Konstanter Durchsatz – Vorgabe Solldurchsatz
  • Konstanter Durchsatz mit Verlusten – Vorgabe Solldurchsatz und Verlustniveau

Das begrenzend wirkende Aggregat, z.B. Motorauslastung, Verluste oder Durchsatz, wird Ihnen dabei im CEBIS angezeigt.

Um die Kraft Ihres LEXION souverän zu beherrschen, können Sie eine Maximalgeschwindigkeit sowie die Regleragilität in fünf Stufen einstellen. Die Bedienung erfolgt schnell und einfach über den HOTKEY.

Ihr Vorteil:

Der CRUISE PILOT arbeitet vorausschauend und reagiert, ehe Lastspitzen am Arbeitssystem auftreten. So fährt Ihr LEXION automatisch immer am Limit und steigert die Kampagnenleistung.

Anzeige und Bedienung mit dem neuen CEBIS MOBILE.

Neben der Bedienung im CEBIS kann der Fahrer den CRUISE PILOT nun auch im CEBIS MOBILE in vollem Funktionsumfang bedienen. Im Cockpit Bereich des CEBIS MOBILE werden alle Leistungsparameter wie Durchsatz pro Stunde, Motorauslastung, Materialmenge im Einzugskanal und die CRUISE PILOT Aktivität dargestellt. Über direkte Zugriffe kann der Fahrer Anpassungen schnell und unkompliziert vornehmen.

LEXION 600

Mehr Anpassung pro Sekunde. CEMOS AUTOMATIC.

CEMOS.

Unter dem Begriff CEMOS fasst CLAAS alle Systeme zusammen, die der Optimierung der Maschine dienen. CEMOS gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen:

  1. Dialogbasierte Systeme wie z.B. CEMOS DIALOG oder CEMOS Advisor. Sie führen den Fahrer schrittweise zur optimalen Einstellung der Maschine. Die vorgeschlagenen Einstellungen müssen dabei vom Fahrer bestätigt oder eingestellt werden.
  2. CEMOS AUTOMATIC, als Sammelbegriff für verschiedene Funktionen, die die Maschine und den jeweiligen Prozess völlig automatisch optimieren. Der Fahrer muss lediglich die Automatik aktivieren. Zu den Funktionen zählen z.B. CEMOS AUTO CLEANING zur Optimierung der Reinigung oder CEMOS AUTO THRESHING zur Einstellung des Dreschwerks.

Das neue CEBIS MOBILE sorgt für Übersicht.

Die aktuellen Zustände aller Aggregate und aktive CEMOS AUTOMATIC Funktionen werden abgebildet. Auch das Bild der GRAIN QUALITY CAMERA kann dargestellt werden. So hat der Fahrer alle relevanten Informationen im Blick, um z.B. seine Strategie anzupassen.

Neue Ansicht und Bedienung für CEMOS.

Mit dem neuen touchfähigen CEBIS MOBILE Bedienterminal können folgende Funktionen bedient werden:

  • CEMOS DIALOG
  • CEMOS AUTO CLEANING
  • CEMOS AUTO THRESHING
  • CRUISE PILOT
  • AUTO CROP FLOW

CEMOS AUTO CLEANING.

Optimierungsstrategien.

Der Fahrer hat die Wahl unter verschiedenen Optimierungsstrategien:

  • Maximaler Durchsatz
  • Minimaler Kraftstoffeinsatz / Strohqualität
  • Hohe Druschqualität
  • Ausgeglichenes Verhältnis

Mit seiner Wahl gibt der Fahrer CEMOS AUTO CLEANING konkret vor, ein Ergebnis anzusteuern, das seiner gewünschten Strategie entspricht. Zur optimalen Erfüllung dieser Vorgabe regelt CEMOS AUTO CLEANING selbständig die Reinigung.

Volle Souveränität für den Fahrer.

CEMOS AUTO CLEANING arbeitet konsequent auf Basis der CEMOS DIALOG Software. Der Fahrer kann jederzeit in das System eingreifen und über den Dialog mit CEMOS die richtige Einstellung finden. Dabei bleibt die Automatik aktiv.

CEMOS DIALOG und CEMOS AUTOMATIC sind miteinander verknüpft. CEMOS DIALOG übernimmt so immer die komplette Maschinenbeobachtung und kann situationsbedingt weitere Fahrhinweise als Textmeldung geben. Das Antippen der Textmeldung öffnet ein Dialogfenster mit den entsprechenden Vorschlägen.

Vollautomatische Kornsauberkeit.

Die GRAIN QUALITY CAMERA regelt in Verbindung mit CEMOS AUTO THRESHING und CEMOS AUTO CLEANING die Einstellungen automatisch. Das Live Bild der GRAIN QUALITY CAMERA kann im CEBIS MOBILE angezeigt werden. Durch Antippen der Darstellung öffnet sich ein Dialogfenster zur Einstellung der Messempfindlichkeit. So kann der Fahrer das von ihm gewünschte Niveau der Kornsauberkeit festlegen.

Anzeige und Bedienung.

CEMOS AUTO THRESHING und CEMOS AUTO CLEANING können jeweils über das CEBIS Terminal der Maschine oder das mobile Terminal CEBIS MOBILE bedient und dargestellt werden. Auf dem CEBIS MOBILE Terminal werden dem Fahrer jederzeit alle Aggregate und deren Einstellungen angezeigt. Über das CEBIS Terminal der Maschine kann lediglich die Bedienung erfolgen, eine Übersicht über die Aggregate ist nicht gegeben. CEMOS AUTO THRESHING ist nur in Kombination mit dem neuen CEBIS MOBILE verfügbar.

Einfacher geht es nicht.

Mit den vier Schiebereglern kann der Fahrer das gewünschte Ergebnis in kürzester Zeit erreichen. Tippt der Fahrer im Nebenanzeigebereich auf die Schieberegler, öffnet sich das Dialogmenu der Schieberegler in einer großen Darstellung. Durch das Verschieben der Regler kann nun die Kornqualität, der Ausdrusch, die Kornsauberkeit oder die Strohqualität verbessert werden. Durch verschieben der Regler zur rechten Seite kann der Durchsatz erhöht werden.

Mehr Dialog. CEMOS DIALOG.

Fahrer und Ergebnisse profitieren.

CEMOS DIALOG überzeugt als zuverlässiger Partner des Fahrers. Es motiviert den Fahrer, die Maschinenleistung durch situationsbedingte Einstellungen zu optimieren, vermittelt ihm Sicherheit und steigert sein Können durch kontinuierliche Lerneffekte.

Die kostenlose CEMOS Advisor App ist für alle Mähdrescher Modelle der Baureihen LEXION, TUCANO und AVERO verfügbar. Sie bietet eine Einstellhilfe für den Mähdrescher. Eine Verlustkörnerberechnung zur Erfolgskontrolle ist ebenfalls integriert.

Das Funktionsprinzip: Dialog.

CEMOS DIALOG führt den Fahrer über einen Dialog zur optimalen Einstellung. Die Optimierung findet in drei Schritten statt:

  1. Der Fahrer fordert Einstellvorschlag an (z.B. Verringerung der Verluste)
  2. CEMOS DIALOG macht einen logischen Einstellvorschlag
  3. Der Fahrer nimmt diesen Einstellvorschlag an oder lehnt ihn ab

Die Schritte 2 und 3 werden wiederholt, bis der Fahrer mit dem Ergebnis zufrieden ist oder CEMOS DIALOG keine weiteren Vorschläge macht. Verstellungen an der Maschine werden, wenn möglich, durch CEMOS DIALOG vorgenommen (z.B. Verstellung der Gebläsedrehzahl), sind aber stets durch den Fahrer zu bestätigen.

Automatische Verstellungen ohne Bestätigung durch den Fahrer finden nicht statt. In nahezu jedem Dialog bietet CEMOS DIALOG eine umfangreiche Hilfefunktion. Ist an der Maschine eine manuelle Einstellung vorzunehmen, verdeutlicht CEMOS DIALOG dem Fahrer den Einstellvorgang durch ein Bild.

Vorschläge zu mechanischen Einstellungen.

CEMOS DIALOG betrachtet den gesamten Gutfluss. Der Fahrer kann so auch Einstellungsvorschläge zu mechanischen Komponenten anfordern. Tritt z.B. ein Gutflussproblem im Schneidwerk auf, sind im CEMOS DIALOG entsprechende Textmeldungen und Bilder zur Abhilfe hinterlegt.

LEXION 600

Mehr Korn im Tank.

LEXION 670 TERRA TRAC mit bis zu 12.000 l Korntank.

Haben Dreschwerk, Restkornabscheidung und Reinigung ihre Aufgaben kraftvoll verrichtet, sammelt sich im automatisch klappbaren Korntank das Korn. Mit nochmals vergrößertem Volumen von bis zu 12.000 l beweist der LEXION auch in Sachen Fassungsvermögen echte Größe – ergänzt durch viele weitere Stärken.

Korntank. Sie haben die Wahl.

Bei der LEXION Baureihe können Sie das Korntankvolumen ganz nach Ihrem Bedarf auswählen.

Mit der maximalen Entleerleistung von 130 Litern pro Sekunde ist der Korntank in weniger als zwei Minuten komplett entleert. Verschieden lange Korntankauslaufrohre bieten immer die richtige Lösung für die unterschiedlichen Schneidwerksbreiten.

ModellEntleerleistung (l/s)Korntankvolumen (l)
LEXION 670130/11012000/11000
LEXION 670 MONTANA 11010000
LEXION 660130/11011000/10000
LEXION 65011010000/9000
LEXION 630110/809000
LEXION 630 MONTANA110/809000
LEXION 620110/809000/8000

  • Mit PROFI CAM alles im Blick.
    LEXION 600

    Alle LEXION Modelle können am Ende des Korntankauslaufrohrs mit einer PROFI CAM ausgestattet werden. Durch die Positionierung der Kamera an genau dieser Stelle lassen sich gleich drei Vorgänge bequem über einen Farbmonitor in der Kabine überwachen:

    • Korntankauslaufrohr ausgeklappt: Überladevorgang
    • Korntankauslaufrohr eingeklappt: Häckselgutverteilung
    • Korntankauslaufrohr eingeklappt: Heck der Maschine bei Rückwärtsfahrt oder Straßenfahrt
  • Komfortable Erntegutkontrolle.

    Das große Fenster in der Kabinenrückwand gewährleistet eine bequeme Sichtkontrolle des Ernteguts. Für die Arbeit im Dunkeln ist der Innenraum des Korntanks ausgeleuchtet. Eine Kontrollöffnung ermöglicht den ständigen Zugriff zur Probenentnahme des Ernteguts per Hand. Der Probenbecher, stets gut verstaut an seinem vorgesehenen Platz in der Kontrollöffnung, dient gleichzeitig als Kalibriergefäß zur Ermittlung des Hektolitergewichts.

  • CEBIS Heckkamera.
    LEXION 600

    Auf der Strohausfallhaube montiert, überträgt die Heckkamera das Bild direkt zum CEBIS Bildschirm. Ein zusätzlicher Bildschirm in der Kabine ist nicht nötig.

    Die Anzeige des Kamerabildes auf dem CEBIS erfolgt automatisch, sobald der Multifunktionsgriff bzw. CMOTION den LEXION rückwärts bewegt. Alternativ lässt sich das Kamerabild auch über die DIRECT ACCESS Taste aufrufen.

Mehr Durchblick. GRAIN QUALITY CAMERA.

Der entscheidende Sensor.

Die GRAIN QUALITY CAMERA ist der wichtigste Sensor für die automatische Einstellung des Dreschwerks und der Reinigung. Sie liefert aus dem Elevatorkopf Echtzeitbilder des Erntegutes. Dabei werden Nichtkornbestandteile (NKB) und Bruchkorn erkannt und ihr Anteil bestimmt. Diese Erfassung ist wesentlich genauer als eine optische Bewertung durch den Fahrer, da sich das Erntegut im Korntank teilweise entmischt. Die optische Bestimmung der Anteile NKB und Bruchkorn ist daher für den Fahrer sehr schwierig.

Anzeige und Bedienung im CEBIS.

Die Darstellung der Kornqualität im CEBIS kann zum einen als Livebild erfolgen, sodass der Fahrer diese per Video beurteilen kann. Gleichzeitig werden im rechten Bildrand der Bruchkornanteil und der NKB in zwei Säulen angezeigt. Verändert sich die Qualität des Erntegutes kann der Fahrer sofort reagieren. Zum anderen kann der Anteil des Bruchkorns sowie NKB im Erntebild „CEBIS typisch“ angezeigt werden, sodass sich die Anzeige des Bruchkorns und des NKB neben der Überkehranzeige befindet.

Anzeige und Bedienung im CEBIS MOBILE.

Ist die Maschine zusätzlich mit dem CEBIS MOBILE Terminal ausgestattet, kann das Video Bild der GRAIN QUALITY CAMERA permanent angezeigt werden. Es ist dann nicht mehr im CEBIS der Maschine darstellbar. Durch ein Tippen auf das Kamerabild öffnet sich das Dialogfenster mit einem großen Livebild der Kamera, den beiden Säulen mit den Anteilen von Bruchkorn und NKB sowie den Einstellungsmöglichkeiten zur Empfindlichkeit.

Das Zusammenspiel.

Die Auswertung der GRAIN QUALITY CAMERA ist eine sehr wichtige Regelgröße für die CEMOS AUTOMATIC Funktionen AUTO THRESHING, AUTO CLEANING und AUTO SEPARATION. Die Funktion AUTO THRESHING ist mit der GRAIN QUALITY CAMERA verbunden, AUTO CLEANING und AUTO SEPARATION können auch ohne diese Ausrüstung arbeiten. Durch die Empfindlichkeit der Kamera wird das Regelverhalten der CEMOS AUTOMATIC Funktionen beeinflusst und kann so an das gewünschte Ergebnis angepasst werden.

LEXION 600

Noch besser. Das Strohmanagement.

Effizient und präzise.

Der neue Strohhäcksler, der neue mechanisch angetriebene Radialverteiler und die automatische Wurfrichtungsanpassung bilden das schlagkräftige und durchdachte Strohmanagement für Ihren LEXION.

Mehr Leistung. Mehr Komfort. Der Strohhäcksler.

Für mehr Durchsatz.

Manchmal hilft es, die Dinge größer zu machen. Durch den erweiterten Durchmesser des Strohhäckslers wird die Gutannahme und -führung deutlich verbessert. Durch den verlängerten Boden des Häckslers wird das Häckselgut länger mitgeführt und deutlich stärker beschleunigt. Das erhöht vor allem beim Standardstreublechverteiler die Wurfweite und Verteilqualität enorm.

CLAAS Strohmanagement. Mit SPECIAL CUT.

Von den Schüttlern gelangt das Stroh direkt in den Häcksler, dessen Intensität den Einsatzbedingungen angepasst werden kann. Bis zu 88 eng angeordnete, beidseitig geschliffene Messer, eine Querschneide und ein Gegenmesserkamm sind die Garanten für kurzes Häcksel. Um die Strohzerkleinerung und verteilung weiter zu optimieren, verfügt der LEXION zusätzlich über ein schwenkbares Reibelement. Anschließend wird das Häckselgut dem Radialverteiler zugeführt.

  • Komfortable Optimierung der Häckselqualität.

    Beim Strohhäcksler können das schwenkbare Reibelement und auch der Gegenmesserkamm hydraulisch verstellt werden. So kann während der Arbeit die Häckselqualität im CEBIS angepasst werden und es kann flexibel auf die Bedingungen im Feld reagiert werden. Ebenfalls verfügbar ist eine werkzeuglose, mechanische Verstellung über zwei Hebel.

  • Umstellung auf Schwadablage von der Kabine aus.

    Das Verlassen der Kabine gehört jetzt der Vergangenheit an, zumindest für die Umstellung des Strohhäckslers von Schwadablage auf Häckselgutverteilung. Das kann ganz bequem von der Kabine aus per CEBIS erfolgen. Sollen nur Teile eines Schlages gehäckselt werden, so kann der Fahrer in wenigen Sekunden die Maschine umstellen.

Mehr Effizienz. Mehr Präzision. Der Radialverteiler.

Mechanisch angetriebener Radialverteiler.

Perfekte Strohverteilung von höchster Qualität garantiert der mechanisch angetriebene Radialverteiler. Die beiden entgegengesetzt drehenden Wurfrotoren werden über einen Riemen angetrieben und arbeiten so stets mit gleich bleibender Drehzahl. Dieses einzigartige Antriebskonzept sorgt für eine gleichbleibende Verteilqualität.

Mechanisch angetriebener Radialverteiler.

Perfekte Strohverteilung von höchster Qualität garantiert der mechanisch angetriebene Radialverteiler. Die beiden entgegengesetzt drehenden Wurfrotoren werden über einen Riemen angetrieben und arbeiten so stets mit gleich bleibender Drehzahl. Dieses einzigartige Antriebskonzept sorgt für eine gleichbleibende Verteilqualität.

Exakte Verteilung von Häckselgut und Spreu.

Sowohl das Häckselgut als auch die Spreu aus der Reinigung werden vom Radialverteiler direkt aus der Bewegung heraus aufgenommen und weiter beschleunigt. Dieses Konzept sorgt zusammen mit dem mechanischen Antrieb für einen geringen Kraftbedarf und niedrigen Kraftstoffverbrauch.

  • Kennfeldgesteuerte Verteilung.

    Jeder Wurfrotor verfügt über zwei bewegliche Streubleche. Deren Streubreite kann sowohl zusammen als auch getrennt eingestellt werden. Das ermöglicht die Anpassung an alle möglichen Bedingungen in der Praxis. So gelingt dem LEXION eine effiziente Strohverteilung bei minimalem Kraftaufwand – selbst unter so ungünstigen Bedingungen wie extrem hohem Strohanfall, unterschiedlicher Strohfeuchte, starkem Seitenwind oder Hangneigung.

  • Der Radialverteiler im Häckselbetrieb.

    Der Strohhäcksler übergibt das Material direkt an den Radialverteiler. Der Radialverteiler sorgt für eine zusätzliche Beschleunigung des Gutstroms und verteilt das Material auf die komplette Arbeitsbreite.

  • Der Radialverteiler bei Schwadablage.

    Für den Betrieb Schwadablage wird der Radialverteiler einfach nach unten weggeklappt und der Antrieb zu 100% entkoppelt. Der Radialverteiler steht also still und benötigt keine Kraft mehr. Spreu und Kurzstroh aus dem Siebkasten werden nun vom Spreuwurfgebläse verteilt.

  • Kombination Radialverteiler und Spreuwurfgebläse.

    Für den Betrieb Schwadablage wird der Radialverteiler einfach nach unten weggeklappt und der Antrieb zu 100% entkoppelt. Der Radialverteiler steht also still und benötigt keine Kraft mehr. Spreu und Kurzstroh aus dem Siebkasten werden nun vom Spreuwurfgebläse verteilt.

Mehr Weitblick auf die nächste Ernte.

Automatische Wurfrichtungsanpassung.

Alle LEXION Modelle mit Radialverteiler können mit zwei Sensoren zur automatischen Anpassung der Wurfrichtung des Häckselguts ausgestattet werden. Die Sensoren befinden sich rechts und links an den Beleuchtungsarmen der Maschine. Über CEBIS kann der Fahrer bequem die Empfindlichkeit der Sensoren einstellen.

Gleichmäßige Spreuverteilung.

Vom Siebkasten gelangen Kurzstroh und Spreumaterial zum Spreuverteiler oder zum Spreuwurfgebläse. Der Spreuverteiler ist hydraulisch angetrieben und verteilt den Siebkastenabgang gleichmäßig hinter der Maschine. Über ein Stromregelventil lässt sich die Drehzahl und damit die Streubreite individuell einstellen.

Automatischer Seitenwindausgleich.

Seitenwind beeinflusst die Wurfrichtung des Häckselguts. Folgen sind ungleichmäßige Strohverteilung und Häckselgut an der Bestandskante, das den Gutfluss im Schneidwerk beeinträchtigen kann. Die Gegenmaßnahme: Sensoren am Heck der Maschine erfassen die Intensität des Seitenwinds und die Wurfrichtung des Häckselguts wird ausgeglichen. Die Vorteile: automatische, gleichmäßige Verteilung des Häckselguts und Entlastung des Fahrers.

Automatische Wurfrichtungsanpassung bei Hangneigung.

Die Sensoren am Heck der Maschine werden bei Hangfahrt durch die Erdanziehungskraft immer in die senkrechte Position bewegt. Die automatische Wurfrichtungsanpassung ermöglicht auch bei Hangfahrt eine gleichmäßige Verteilung über die gesamte Arbeitsbreite. So entlastet sie den Fahrer bei Seitenwind und Hangfahrt.