Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern z.B. Google Analytics.) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und unser Angebot besser Ihren Interessen anzupassen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten werden nur technisch notwendige Cookies gesetzt, mit Akzeptieren werden alle Cookies (auch Marketing Cookies) gesetzt. Ihre Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit für die Zukunft widerrufen werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Ganz oder gar nicht.

JAGUAR 970

Jens Keller Lohnunternehmen

Ganz oder gar nicht.

JAGUAR 970

Jens Keller Lohnunternehmen

Wenn es um seine Dienstleistungen als Lohnunternehmer geht, ist Jens Keller Perfektionist.

Deshalb bietet er auch nur die komplette Erntekette an – mit der Vorgabe „ganz oder gar nicht“. Seine wichtigste Maschine: ein JAGUAR 970.

"Schlagkraft, Arbeitsqualität und Zuverlässigkeit stehen bei uns ganz oben an."

Jens Keller

Lohnunternehmer Jens Keller mutet seinen Kunden durchaus etwas zu. „Wer mein Tempo mitgehen kann, der hat Zukunft“, sagte er seinen Landwirten vor vielen Jahren, als er erstmals mit einem acht- statt sechsreihigem Maisgebiss in die Erntesaison startete. Seine Kunden fürchteten, dass sie mit Ab- und Festfahren nicht nachkommen würden und protestierten anfangs dagegen.

Genauso konsequent ist Keller heute in Bezug auf die Arbeitskette bei der Futterernte. Da übernimmt der Lohnunternehmer entweder alles, inklusive Mahd, Schwaden und Festfahren, oder gar nichts.

„Wir sind Vollprofis“, begründet er diesen Ansatz. „Schlagkraft, Arbeitsqualität und Zuverlässigkeit stehen bei uns ganz oben an. Deshalb kriegen wir im Grünland auch immer die gewünschte 24-Stunden-Silage hin.“ Landwirte mit ihren meist kleineren Ladewagen und Maschinen würden diese Kette nur bremsen, meint Keller.

Dass er seinen hohen Ansprüchen tatsächlich bei jeder Mais- und Grasernte gerecht wird, beweist sein großer und sehr treuer Kundenstamm, den er in 30 Jahren aufgebaut hat. „Über die höheren Preise, die ich für meine Leistung verlange, wird schon lange nicht mehr gesprochen“, erzählt der Lohnunternehmer.

Jens Keller hat nur einen Häcksler im Fuhrpark, den er alle zwei Jahre durch das jeweils aktuelle JAGUAR Modell ersetzt.

Zentraler Baustein in Kellers Philosophie sind seine Maschinen. Im Mittelpunkt steht aber der Feldhäcksler, ein JAGUAR 970 mit 775 PS. „Das ist meine Parademaschine“, sagt Keller.

Seit 25 Jahren setzt er durchgehend auf JAGUAR Modelle, weil sie seiner Einschätzung nach die hohen Ansprüche seines Lohnunternehmens optimal erfüllen: „Arbeitsqualität, Schlagkraft und Zuverlässigkeit stimmen hier einfach. Und natürlich kenne ich die Maschine inzwischen in- und auswendig. Das ist auch ein großer Vorteil.“

Das Vertrauen in den CLAAS Häcksler geht bei ihm soweit, dass er sich seit vielen Jahren auf nur eine JAGUAR Maschine im Fuhrpark beschränkt, was einige Kunden anfangs kritisch sahen. Allerdings ersetzt er den JAGUAR alle zwei Jahre durch das jeweils aktuelle Modell. „Da kaufe ich die Zuverlässigkeit und die neueste Technik gleich mit“, begründet Keller den Ansatz. „Zumal ich hier mit der Firma Fricke einen sehr starken CLAAS Händler in der Hinterhand habe.“

Mahd, Schwaden, Festfahren – Jens Keller bietet seinen Kunden nur die gesamte Erntekette an, um maximale Schlagkraft zu gewährleisten.

Außerdem entscheidet er sich bei jedem Kauf für die Vollausstattung, PREMIUM LINE Pakete inklusive. Die Pakete beinhalten zum Beispiel zusätzlich hochverschleißfeste Gegenschneide und Wurfschaufeln. Mit den noch langlebigeren Verschleißteilen lässt sich die Zeit bis zum Austausch laut Keller nochmal deutlich verlängern.

Jörg Poppinga, Milchviehhalter mit 180 Tieren und seit 20 Jahren Kunde beim Lohnunternehmen, bestätigt Kellers Konzept: „Mit der Zuverlässigkeit und der Silagequalität waren wir immer sehr zufrieden. Und dass er nur die komplette Kette anbietet, ist für uns überhaupt kein Problem. Schließlich verdienen wir unser Geld im Stall.“

Technik im Detail:

PREMIUM LINE Verschleißteile garantieren höchste Standzeiten bis 3.000 Betriebsstunden oder 5 Jahre. Neben der längeren Nutzungsdauer bleibt z.B. mit einer PREMIUM LINE Gegenschneide auch die exakte Häckselqualität über einen längeren Zeitraum erhalten. Ein gleichbleibend sicherer Gutfluss mit hohen Wurfleistungen erweist sich als Garant für noch mehr Einsatzsicherheit. Die Zeitersparnis beim Wechsel der Verschleißteile reduziert zudem die Wartungskosten.

Unternehmen:

Jens Keller Lohnunternehmen

Standort: 21755 Hechthausen-Hemmoor

(Landkreis Cuxhaven)


Betriebsinformationen:

8 Mitarbeiter

Komplette Ketten für Mais- und Grasernte, 

Düngung


Modell:

JAGUAR 970 (Typ 498)