CEMOS für Traktoren

10 Liter Diesel gespart und 0,5 ha mehr gepflügt.

Seit über einem Jahr werden auf Kobbelgaard in Dänemark drei Claas Traktoren mit dem neuen CEMOS System gefahren. Es unterstützt die Geräteeinstellung und optimiert gleichzeitig Leistung und Kraftstoffverbrauch der Traktoren.

CEMOS für Traktoren

10 Liter Diesel gespart und 0,5 ha mehr gepflügt.

Seit über einem Jahr werden auf Kobbelgaard in Dänemark drei Claas Traktoren mit dem neuen CEMOS System gefahren. Es unterstützt die Geräteeinstellung und optimiert gleichzeitig Leistung und Kraftstoffverbrauch der Traktoren.

„Wir haben 10 Liter Diesel gespart und dabei 0,5 ha mehr gepflügt.“

Auf Kobbelgaard bei Haderslev in Dänemark ist das Frühjahr wie im Flug vergangen. In knapp einer Woche war die Frühjahrsarbeit mit Pflügen, Säen und Düngen überstanden. Und das trotz eines nassen Winters und des hügeligen Geländes. Der Betrieb bewirtschaftet insgesamt 475 Hektar lehmigen Boden. Und auf den ersten Blick gleicht Kobbelgaard vielen anderen landwirtschaftlichen Betrieben mit einer größeren Schweineproduktion und Ackerbau in Dänemark. Der Fuhrpark ist allerdings eher untypisch. Er unterscheidet sich in einigen Punkten von den Nachbarbetrieben. Es gibt nur einen kleinen Fuhrpark. Mit den notwendigsten Maschinen. Der Rest wurde verkauft. „Dafür sind unsere Maschinen vergleichsweise neu. Und wir wissen, dass sie funktionieren und dem Trend der Zeit entsprechen“, erzählt Morten Schmidt, zuständig für die Außenarbeiten auf dem Betrieb. Bodenbearbeitung, Saat, Düngung und die Arbeit mit der Spritze werden selbst erledigt. Den Gülleaustrag übernimmt die Maschinenstation Errested mit einem Gülleverteiler mit 36-Meter-Ausleger sowie zwei Harsø-Güllefässern – ebenfalls mit zwei 36-Meter-Auslegern. „Wir haben feste Fahrspuren von 36 Metern und das jetzt im sechsten Jahr. Das ist ein großer Erfolg. Auch der an den Boden korrekt angepasste Reifendruck ist für uns von großem Vorteil, so erzielen wir auf dem Vorgewende den gleichen Ertrag wie auf dem Restacker“, berichtet Schmidt.

Ein weiterer Unterschied ist der Einsatz von drei CLAAS Traktoren auf dem Betrieb, je einem Axion 930, 870 und 830. Alle drei sind mit dem vom Mähdrescher Lexion bekannten CEMOS System ausgestattet, das bis zur Agritechnica 2019 bei Traktoren völlig unbekannt war. Jedenfalls vielen anderen, nicht aber Inhaber Gustav From Jessen und Betriebsleiter Morten Schmidt.

Schon im Testbetrieb gelaufen

Seit dem Frühjahr 2019 hat Kobbelgaard CEMOS für CLAAS getestet und war an der Weiterentwicklung des Systems beteiligt. Jessen und Schmidt waren von der Idee, dass ein System die Einstellung verschiedener Geräte am Traktor unterstützt und im Betrieb das Optimum aus Traktor und Geräten herausholt, sofort begeistert.

„CEMOS besteht aus zwei Teilen. In einem Teil führt ein Assistent den Fahrer Schritt für Schritt zur korrekten Einstellung der Geräte am Traktor. Der andere Teil überwacht die Leistungswerte des Traktors und macht verschiedene Vorschläge, um im Betrieb mehr aus dem Traktor herauszuholen“, erklärt Morten Schmidt begeistert.
Die CEMOS Grundeinstellung „Gerät“ ist der Teil, der durch die Einstellungen führt. Über das CEBIS Touch-Terminal wählt man beispielsweise einen Pflug aus und teilt dem System so Informationen über den betreffenden Gerätetyp mit. CEMOS gibt daraufhin Anweisungen in Text und Bild, wie zum Beispiel eine korrekt eingestellte Zuglinie des Pflugs sichergestellt wird.

Morten Schmidt ist begeistert von den Einstellungsoptionen, die das CEMOS System vorschlägt.

„Die Erklärungen sind sehr präzise. Selbst ein ungeübter Fahrer kann so mit dem Pflug auf dem Acker arbeiten, ohne Zweifel an der korrekten Einstellung haben zu müssen. Das gleiche gilt für den anderen Teil des Programms, der während der Fahrt Änderungsvorschläge macht“, erzählt der Betriebsleiter.

„Dieser Teil bietet die Möglichkeit, die Arbeit durch CEMOS überwachen zu lassen. Abhängig von einer Reihe von Parametern gibt das System verschiedene Optimierungsvorschläge aus. Man kann entweder die Leistung oder die Effizienz optimieren. Wichtig ist allerdings vorher das System mit Daten wie Gerätetyp, Reifentyp und Gewicht zu informieren. Als Antwort erhält der Fahrer dann Informationen zum optimalen Frontballast und zum Reifendruck“, berichtet Gustav From Jessen zufrieden.

Hubvorrichtung beim Pflügen, um etwas mehr Gewicht auf die Hinterachse des Traktors zu verlagern“, ergänzt er.

 

Kontakt: guido.hilderink@claas.com