Wenn Sie „Akzeptieren“ setzen wir technisch nicht erforderliche Cookies (auch von Drittanbietern), um Ihnen ein nutzerfreundliches Online-Angebot anzubieten sowie unseren Service zu verbessern und noch besser Ihren Interessen anzupassen. Ihre Einwilligung dazu können Sie jederzeit hier widerrufen. Technisch erforderliche Cookies setzen wir auch dann, wenn Sie nicht „Akzeptieren“.

Um Ihr Userverhalten zu tracken setzt CLAAS auch „Google Analytics“ ein. Google verarbeitet Ihre Nutzungsdaten, um CLAAS anonyme Statistiken über das Userverhalten bereitzustellen. Google verwendet Ihre Daten auch zu beliebigen eigenen Zwecken (z. B. Profilbildung) und führt Ihre Daten mit Daten aus anderen Quellen zusammen. Google speichert Ihre Daten ggf. außerhalb der Europäischen Union, z. B. in den USA durch Google LLC. Sowohl Google als auch staatliche Behörden haben Zugriff auf die Daten. 

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Akzeptieren

Miscanthus-Ernte leicht gemacht.

ORBIS

Welche Details bei der Ausrüstung zu beachten sind, wenn das Erntematerial im Lager liegt, zeigen wir am Beispiel des neuen ORBIS Maisgebiss.


Miscanthus-Ernte leicht gemacht.

ORBIS

Welche Details bei der Ausrüstung zu beachten sind, wenn das Erntematerial im Lager liegt, zeigen wir am Beispiel des neuen ORBIS Maisgebiss.


Mit seinen harten und glatten Stängeln gilt Miscanthus...

...als besonders anspruchsvolles Erntegut – vor allem für das Maisgebiss.

Welche Details bei der Ausrüstung zu beachten sind, wenn das Erntematerial im Lager liegt, zeigen wir am Beispiel des neuen ORBIS Maisgebiss.

Förderhüte

Die zusätzlich montierten Förderhüte auf den beiden äußeren Einzugstrommeln sind als Lagermaiskegel bekannt. Doch mit ihren aggressiven Zahnleisten sorgen sie auch in Miscanthus dafür, dass das mitunter sperrige Erntematerial sauber von außen nach innen geführt wird.

Einzugskegel

Die Geschwindigkeit der Einzugskegel ist eine weitere Stellschraube, um den Gutfluss zu optimieren. Kommt es zu einem Materialstau, gilt die Empfehlung, die Kegel schneller laufen zu lassen und dafür das Getriebe auf Stufe 2 oder sogar 3 zu stellen.

Einweiserfinger

Die Einweiserfinger sorgen normalerweise dafür, dass die Pflanzenstängel sauber in die Scheiben geführt werden. Wenn das Erntegut aber im Lager liegt, kann es sich an den Einweisern (am Ende der Finger) aufschieben. Dann ist es besser, die über zwei Schrauben befestigten Finger zu demontieren.


Mittelspitze

Die Mittenspitze ist für den Miscanthus-Einsatz ebenfalls gut geeignet, denn sie teilt die Stängel nach links und rechts und führt sie sauber an die Messerscheiben heran. Sie ist eigentlich für den Einsatz bei der Ganzpflanzen-Ernte konzipiert und wird anstelle der AUTO PILOT Spitze montiert.

Kolbenfallen

Sollte es an den Kolbenfangbügeln, auch Kolbenfallen genannt, zum Materialstau kommen, lassen sie sich ebenfalls schnell und einfach abschrauben. Denn ihre Funktion kommt nur in stark abgereiften Maisbeständen zum Tragen, um Kolbenverluste zu vermeiden.

Verschleiß

Die trockenen und harten Miscanthus-Pflanzen verursachen besonders viel Verschleiß. Deshalb ist die Ausrüstung mit dem PREMIUM LINE Verschleißteilpaket zu empfehlen. Es umfasst u.a. Führungsleisten aus Stahl und wolfram­carbid-beschichtete Messer.