In der Praxis erprobt.

CEMIS 700

Eine einfache Terminalbedienung steht ganz oben auf der Wunschliste vieler Kunden. Mit dem neuen CEMIS 700 geht CLAAS in die richtige Richtung, bestätigt Lohnunternehmer Gundlach aus dem westfälischen Hille.

In der Praxis erprobt.

CEMIS 700

Eine einfache Terminalbedienung steht ganz oben auf der Wunschliste vieler Kunden. Mit dem neuen CEMIS 700 geht CLAAS in die richtige Richtung, bestätigt Lohnunternehmer Gundlach aus dem westfälischen Hille.

Eine einfache Terminalbedienung steht ganz oben auf der Wunschliste vieler Kunden.

Das Lohnunternehmen Gundlach bewirtschaftet einen Ackerbaubetrieb mit Schweinemast. Mähdrusch, Bodenbearbeitung und Pflanzenschutz sowie Heu-, Stroh- und Grassilagebergung wird ergänzend als Dienstleistung angeboten. Und genau dabei wurde das CEMIS 700 am neuen CARGOS 8500 Tridem eingesetzt. 550 Fuhren hat Fahrer Joshua Horstmann im ersten Jahr mit seinem Ladewagen und dem neuen CEMIS 700 gefahren.

„Begeistert hat mich der Bildschirm des neuen CEMIS. Er ist nicht nur größer als der CLAAS COMMUNICATOR, sondern die Farb- und Bildqualität sind sowohl an hellen Arbeitstagen, als auch zu späten Nachtstunden brilliant“, gerät Stammfahrer Joshua Horstmann ins Schwärmen: „Das Bild ist immer gestochen scharf.“ Ein integrierter Lichtsensor passt auf Wunsch die Helligkeit am Bedienteil der Umgebungshelligkeit an. „Wir sind gerade mit dem Ladewagen überwiegend im Herbst unterwegs. Hier ist es tagsüber oft sonnig, aber ab 18:00 Uhr auch schlagartig dunkel. Eine Top-Bildqualität ist hier elementar wichtig und genau da punktet das neue CEMIS 700“, ergänzt Horstmann.

Einstellungen, bei denen Joshua Horstmann den Tastendruck spüren möchte, bedient er ergonomisch über das Tastenfeld mit dem Daumen.

Bedienung nach Wunsch

Das CEMIS lässt sich auf drei Wegen bedienen: touch, drücken oder drehen und drücken. Auf die Frage, wie Joshua Horstmann das Bedienteil benutzt, antwortet er vielsagend: „So, wie es mir gerade passt. Ich habe ein paar Bedienungen, da ist es mir besonders wichtig, dass ich den Tastendruck spüre. Zum Beispiel, wenn ich mit meinem Tridem auf einem extremen Moorstandort unterwegs bin, schätze ich die Hundeganglenkung. Ich fahre die Lenkung aber nur etwa 10 cm aus. Der Wagen läuft dann perfekt über den feuchten Boden. Ich merke unmittelbar am Verhalten des Schleppers, wie weit ich die Achse verstellen muss. Deswegen ist mir der Tastendruck über den Daumen bei dieser Anwendung immens wichtig. Auch wenn ich extrem nasses Gras lade und den Kratzboden manuell weiterschieben möchte, nutze ich die Bedienung über die Tasten. Über die Touchfunktion fehlt mir persönlich das Gefühl.“

Beim Verstellen normaler Einstellungen wie z. B. Licht an/aus, Rotorbelastung hoch/runter schätzt er die intuitive Menüführung über die Touchfunktion. „Hier kann man eine ganze Menge machen, und es ist vor allem übersichtlich. Auch wenn ich mal Prozentwerte verändern muss, mache ich dies über das Touchfeld; das geht echt fix!“ Auf die Frage, wie er denn die Entladeautomatik schaltet, antwortet er „Da habe ich mich noch nicht für eine Bedienart entschieden. Schön ist, dass ich alles so bedienen kann, wie ich gerade möchte: touch, drücken oder eben drehen- und drücken.“

ISOBUS-fähig

Das CEMIS 700 ist ISOBUS-kompatibel. „Das ist für unseren Betrieb allerdings nicht relevant, denn wir haben keine weiteren Anhängegeräte mit ISOBUS“, erklärt Joshua Horstmann. „Im Pflanzenschutz sind wir mit Selbstfahrern unterwegs. Da wollen wir nicht die Bedienteile hin- und herwechseln“, merkt er mit einem Augenzwinkern an. „Ein eigenes Bedienteil auf jeder Maschine ist bei uns Pflicht“, stellt Firmeninhaber Wilfried Gundlach fest. „Bei uns kommen zwar ISOBUS-fähige Schlepper zum Einsatz, aber wir wollen nicht auf den Komfort eines separaten Bedienteils verzichten.“

Zur kommenden Saison soll am CARGOS Gespann noch eine Kamera nachgerüstet werden. „Damit werde ich sicherer auf engen Höfen rangieren können“, hält Joshua Horstmann fest und ergänzt: „Im Moment bin ich mir noch gar nicht sicher, ob ich mir hierzu noch einen zusätzlichen Bildschirm auf den Schlepper baue oder den Kameraeingang am CEMIS 700 nutze.“ Diese Option bietet das neue Bedienteil ebenfalls. Ganz sicher ist allerdings, dass er das CEMIS Terminal an seinem CARGOS behalten möchte.


Kontakt: hendrik.henselmeyer@claas.com