Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern z.B. Google Analytics.) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und unser Angebot besser Ihren Interessen anzupassen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten werden nur technisch notwendige Cookies gesetzt, mit Akzeptieren werden alle Cookies (auch Marketing Cookies) gesetzt. Ihre Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit für die Zukunft widerrufen werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Presseinformation

Neue Führung für die Futtererntesparte

Zum 1. April 2020 hat Uli Nickol bei CLAAS die Leitung der Futtererntesparte übernommen. Damit ist er verantwortlich für die Bereiche Futtererntemaschinen, Pressen und Gutfluss der selbstfahrenden Häcksler und Ladewagen.

Zugleich ist er Geschäftsführer bei der CLAAS Saulgau GmbH und bei der CLAAS Material Handling GmbH, die das weltweite Geschäft mit Teleskopladern und Radladern steuert. Er folgt in dieser Funktion auf CEO Thomas Böck, an den er zukünftig berichten wird.

„Wir freuen uns sehr, dass wir für diese wichtige Position mit Uli Nickol einen profunden Kenner der Landtechnik und des Futtererntemaschinengeschäftes gewinnen konnten,“ so Thomas Böck.

Mit der Funktion als Geschäftsführer in Bad Saulgau und Leiter des Geschäftsfeldes Futterernte geht auch die Verantwortung für das Pressengeschäft am französischen Standort Metz einher.

Im Werk Bad Saulgau produziert CLAAS seine Futtererntetechnik.

Uli Nickol ist ein bekanntes Gesicht in der Branche. Nach einer landwirtschaftlichen Ausbildung und dem Studium der Agrarwirtschaft begann er 1992 seine berufliche Laufbahn als Produktmanager für Futtererntemaschinen und Ladewagen bei CLAAS in Bad Saulgau. Bis 2016 durchlief er dort verschiedene leitende Vertriebs- und Marketingfunktionen. Es folgte ein Wechsel zum amerikanischen AGCO Konzern, wo er zuletzt als Director Global Green Harvesting tätig war.

Nun kehrt er nach Bad Saulgau zurück, wo er auch privat fest verankert ist. Seit 1992 lebt er mit seiner Frau und den beiden Kindern in der schwäbischen Kurstadt.