Pressemitteilung

CLAAS TERRA TRAC – it`s all about the soil

Viele Jahre Praxiserfahrung und mehr als 25.0000 zufriedene Kunden: CLAAS zeigt auf der Agritechnica seine TERRA TRAC Kompetenz mit Weiterentwicklungen des Raupenlaufwerkkonzepts am Beispiel eines JAGUAR Feldhäckslers und eines AXION Großtraktors.

Es geht um den Boden – seit 30 Jahren

Bodenverdichtungen reduzieren die Erträge und lassen sich nur mit großem Aufwand wieder beseitigen. CLAAS legt schon bei der Maschinenentwicklung großen Wert auf die Schonung des Bodens. Bereits vor 30 Jahren stellte das Unternehmen den ersten Serienmähdrescher auf Gummivollraupen vor. Das TERRA TRAC Konzept, nahezu in seiner heutigen Form, folgte wenige Jahre später. Seitdem entwickelte CLAAS die Laufwerke am LEXION Großmähdrescher ständig weiter. Die Vorteile des Konzepts beim Mähdrescher:

  • 66 % weniger Bodendruck im Vergleich zur Radmaschine
  • 40 km/h bei StVZO-konformer Transportbreite
  • hoher Fahrkomfort durch hydropneumatische Federung
  • ruhige Vorsatzgeräteführung und stabiles Spurverhalten
  • hohe Stabilität am Seitenhang
  • Kosteneinsparpotenzial durch Schonung der Bodenstruktur und weniger Aufwand bei der nachfolgenden Bodenbearbeitung

Im nächsten logischen Schritt passt CLAAS das Konzept jetzt speziell nach Kundenwünschen auf die AXION Großtraktoren und JAGUAR Feldhäcksler an.

TERRA TRAC am JAGUAR

Als erster Feldhäckslerhersteller zeigt CLAAS am JAGUAR mit TERRA TRAC eine ab Werk integrierte Laufwerklösung für Feldhäcksler, die Boden und Grasnarbe schont. Einzigartig: Die integrierte Vorgewendeschonung verhindert Narbenschäden im Grünlandeinsatz und ermöglicht den Ganzjahreseinsatz. Beim Wenden stützt sich die Maschine auf den mittleren Stützrollen ab, ein Teil des Laufwerks wird dadurch angehoben. Die Aufstandsfläche und das Bodendruckniveau ändern sich kurzzeitig auf einen Wert vergleichbar mit einer 800er-Bereifung. Die verringerte Länge der Aufstandsfläche reduziert die sonst bei Laufwerken im Graseinsatz problematischen Schereffekte nach Untersuchungen der Fachhochschule Kiel nahezu auf das Niveau der Radmaschine. Das innovative Konzept ermöglicht den ganzjährigen Einsatz mit hoher Auslastung ohne Umbauzeiten. Mit dem 635 mm breiten Band bleibt der JAGUAR mit TERRA TRAC unterhalb von 3 m Transportbreite bei 40 km/h Höchstgeschwindigkeit. Mit 890 mm breitem Band bleibt die Maschine unter 3,5 m Außenbreite. Praktischer Effekt: Der Aus- und Einbau des Crackers zur Seite wird durch die im Vergleich zum Reifen niedrigen Bänder deutlich erleichtert.

TERRA TRAC am AXION

Mit dem AXION 900 TERRA TRAC stellt CLAAS den ersten voll gefederten Halbraupentraktor vor. Die DLG zeichnete das Konzept auf der Agritechnica 2017 mit einer Silbermedaille aus. Das Laufwerk basiert auf der vom Mähdrescher bekannten Technologie. Das im Vergleich zu Feldhäcksler und Mähdrescher größere Triebrad ermöglicht die Übertragung höherer Drehmomente. Auch bei schwerer Bodenbearbeitung und langsamer Fahrgeschwindigkeit bringt das Laufwerk die Antriebsleistung mit minimalem Schlupf auf den Boden. Das TERRA TRAC des noch im Vorserien-Status befindlichen AXION kombiniert die Vorteile eines Raupentraktors bei Traktion und Bodenschonung mit dem Fahrkomfort eines Standardtraktors. Dank der separaten Federung von Triebrad, Laufrad und Stützrollen passt sich das Laufwerk immer optimal an den Boden an. Der AXION 900 TERRA TRAC ist bei großer Aufstandsfläche deutlich schmaler, als eine breit- oder zwillingsbereifte Maschine. Die Federung bietet höchsten Fahrkomfort bis 40 km/h.